Kinderkarneval beim Verband – Wohneigentum

Heute Nachmittag geht es mit den Kindern zum Karneval des Verbandes Wohneigentum Stockelsdorf. Wir haben einen gefährlichen Hai und ein wildes Cowgirl dabei. Der große Saal im Gemeindehaus ist bei unserem Eintreffen bunt geschmückt, und es sind schon viele Kinder da. Ich glaube, am häufigsten sehe ich Einhornprinzessinnen und Ninjas. Wir holen uns Kaffee und leckeren Kuchen und setzen uns erst einmal. Herr Hintz begrüßt alle Gäste, und da er mich entdeckt hat und besonders begrüßt, erhebe ich mich kurz und winke den anderen Gästen zu.

Dann beginnt das lustige und umfangreiche Nachmittagsprogramm für die Lütten. Die 1. Falkenfelder Karnevalsgesellschaft von 1958 e.V. bietet gekonnt und professionell eine bunte Mischung aus Show und Animation. Es gibt Funkenmariechen, eine Polonaise, die schon in meiner Kindheit beliebte Reise nach Jerusalem und Mumienwickeln: Die Kinder amüsieren sich alle königlich.

Ich führe einige Interessante Gespräche, unter anderem mit Mathis, der im Le-Portel-Ring wohnt. Er berichtet mir, dass vor einiger Zeit in seiner Straße ein Poller entfernt wurde. Das hat die Wirkung, dass seitdem die Spielstraßen Le-Portel-Ring und Okonek-Straße für den Durchgangsverkerkehr geöffnet sind. Viele Autos halten sich jedoch nicht an die in Spielstraßen vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit.

Ich gebe ihm meine Karte und verspreche ihm, dass ich mir die neue Verkehrssituation in den nächsten Tagen ansehen werde. Offensichtlich gibt es hier Handlungsbedarf. Als Bürgermeisterin wird für mich daher die Verkehrssituation auf Stockelsdorfs Straßen und insbesondere in den Wohngebieten sowie in der Nähe der Schulen besondere Aufmerksamkeit haben.

Die Zeit vergeht wie im Fluge. Um 17 Uhr ist die Karnevalsparty zu Ende, und alle gehen fröhlich nachhause. Mit diesem Fest hat der Verband – Wohnungseigentum eine besonders gelungene Veranstaltung gerade für unsere Kinder organisiert. Die sehr gute Beteiligung ist der Dank dafür.

Wir machen noch einen Abstecher ins Sorrento, um dort eine leckere Pizza zu essen. Dann machen wir uns satt und zufrieden auf den Weg nach Prisdorf. Ein schöner Nachmittag in Stockelsdorf ist auch bei unseren Kindern gut angekommen. Das sind gute Voraussetzungen für den geplanten Umzug nach Stockelsdorf.