Die Kampagnenplanung: So gewinne ich die Bürgermeisterwahl

Heute treffe ich mich mit einem guten Dutzend Unterstützer, Freunden und Bekannten, um das Konzept für meine Wahlkampagne zu besprechen. Das ist ein weiterer wichtiger Schritt auf meinem Weg ins Bürgermeisteramt von Stockelsdorf. 

Als ich um kurz vor halb elf mit großem Elan und ausgestattet mit Konzeptpapier, Notebook und vielen guten Ideen den Sitzungssaal in der Villa Jepsen betrete, duftet es schon nach Kaffee, und es herrscht reges Treiben. Tische und Stühle werden gerückt, damit wir eine gute Arbeitsatmosphäre haben.

Auch für die Tagesverpflegung ist hervorragend gesorgt: Helga hat sich um kleine Snacks zum zweiten Frühstück gekümmert und versüßt uns den Nachmittagskaffee mit einem leckeren Apfelmandelkuchen. Und Thomas zaubert zur Mittagszeit für uns ein leichtes und reichhaltiges Buffet mit vielen Köstlichkeiten. Vielen Dank dafür!

Wir haben einen ganzen Tag konzentrierter und intensiver Arbeit vor uns, und ich bin meinen Freunden sehr dankbar, dass sie hierfür einen Teil ihres freien Wochenendes einsetzen. So bringen alle ihr Engagement und ihre guten Ideen, Ihre Kompetenz und Erfahrung ein, um zu meinem Wahlerfolg beizutragen.

Angeregt diskutieren wir über die unterschiedlichen Vorstellungen zum Konzept der Wahlkampagne, machen uns Gedanken darüber, wie ich möglichst viele Bürger und Bürgerinnen erreiche und wägen das pro und contra verschiedener Projekte ab.

Vom Entwurf der verschiedenen Druckerzeugnisse über die unterschiedlichen Möglichkeiten, die Menschen in Stockelsdorf anzusprechen, der Gestaltung des Internetauftrittes bis hin zur persönlichen Vorstellung in den öffentlichen Veranstaltungen werden eine ganze Reihe von Kampagnenelementen durchgesprochen und in das Wahlkampfkonzept eingepasst.

Zum Abschluss beschäftigen wir uns mit der Entwicklung eines Slogans, der meine Wahlkampagne trägt. Eine ganze Reihe von Vorschlägen stehen zur Auswahl und werden auf die Wirkung abgeklopft, die sie meiner Wahlkampagne geben. Schließlich entscheiden wir uns für

„Julia Samtleben – Ihre neue Bürgermeisterin“

Am späten Nachmittag steht unser Konzept, und alle sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden und dadurch hoch motiviert. Meine Aufgabe ist es nun, das Ergebnis unserer Kampagnenplanung in die Tat umzusetzen.

Dabei ist eines völlig klar: Bei aller Unterstützung durch andere kommt es für den Wahlerfolg alleine auf meine Überzeugungskraft und Kompetenz, meine Einsatzbereitschaft und mein Interesse an neuen Dingen an. Es zählt allein mein Wille, die neue Bürgermeisterin von Stockelsdorf zu werden.