Ausschuss für Jugend, Sport, Soziales, Schule und Kultur (JSSK)

Heute Abend tagt der JSSK in Stockelsdorf.  Man merkt am Publikum, dass das Thema Betreuungsplätze noch immer brisant ist. Es sind einige Eltern mit ihren Kindern gekommen.

In der Einwohnerfragestunde wird dann auch direkt die Frage gestellt, wie viele Kinder noch auf den Wartelisten für Krippen und Kindergartenplätzen stehen. Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann erläutert daraufhin die Zahlen. Man gehe davon aus, dass im Elementarbereich bis zum Sommer für alle Kinder auf der Liste ein Platz gefunden sein werde.

Bis dahin sollen noch mit dem Waldkindergarten am Rehsprung und der Bauernhofkita in Krumbeck zwei weitere Einrichtungen die Tore öffnen. Im Krippenbereich sei aber frühestens im Frühjahr 2019 mit Entspannung zu rechnen Dann sollen zwei neue Krippengruppen eröffnet werden.

Dann stellt das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen (IQSH) Möglichkeiten für den Einsatz digitaler Medien an Schulen vor. Der Ausschuss beschließt, dass ein entsprechendes Medienkonzept für die Stockelsdorfer Schulen entwickelt werden soll.

Kontrovers wird die Frage der Angleichung der Beiträge an den offenen Ganztagsschulen in Stockelsdorf diskutiert. Die Nachmittagsbetreuung an der Gerhard-Hilgendorf-Schule ist nämlich derzeit noch deutlich preiswerter als an den Grundschulen. Der Ausschuss beschließt daher, eine Erhöhung der Sätze zu prüfen.

Auch über eine bessere Ferienbetreuung in den Stockelsdorfer Kitas wird gesprochen. Die Johanniter können in ihrer Kita schon im Sommer eine Notgruppe für die Sommerschließzeit für Elementarkinder anbieten, die anderen Träger können frühestens im nächsten Jahr mitziehen. Thema sind in diesem Zusammenhang auch die hohen Kosten für die zusätzlichen Betreuungswochen in den Ferien. Diese sind nicht von den normalen Beiträgen abgedeckt.

Zum Schluss der Sitzung stellt Frau Popall aus der Gemeindebücherei ihren interessanten Jahresbericht vor. Die Anzahl der Entleihungen habe weiter zugenommen.Gerade der Kinder- und Jugendbuchbereich sei sehr gefragt. Das Angebot der Bücherei in der Villa Jepsen klingt sehr gut. Ich werde in den nächsten Tagen einmal vorbeischauen, um mir selbst ein Bild zu machen.